Willkommen bei VERROL - der starke Verschiebeschutz

für Flächen mit hohen dynamischen Beanspruchungen

Die VERROL Verschiebesicherung wurde von Ingenieuren und planenden Architekten entwickelt.
Hintergrund: 

Durch den Einsatz von schwerer Fahrzeugtechnik (min. 10 t-Achsen) werden Verschiebungen als häufiges Schadenbild erkennbar. Diese Verschiebungen werden durch die Aufnahme der fahrdynamischen Kräfte ausgelöst (Platten zu dünn/leicht). Gleichfalls kann das Fugenmaterial nicht den Schub- und Scherkräften den notwendigen Widerstand leisten (Schlagzertrümmerungswert!). Es kommt dann zum Zusammenschlagen von Platten (Beton- oder Naturstein). Hierdurch kommt es dann zu Kantenabplatzungen. Somit handelt es sich nicht nur um einen verschobenen Fugenverlauf, sondern auch gleichzeitig um Materialbeschädigungen. Insgesamt führt dieses Schadenbild zu großen Problemen in dem Gewährleistungszeitraum der Baumaßnahme. Bei Verschiebungen sind nicht nur die zusammengepressten Fugen ein Mangel, sondern im gleichen Maße treten auch Fugenaufweitungen im Verband auf. Durch diese aufgeweiteten Fugenbereiche kann zusätzlich Oberflächenwasser in die Oberbaukonstruktion eindringen. Hierbei kommt es dann zu Setzungen und Verdrückungen im Straßenkörper. Abstellflächen mit Rangierverkehr: Auf Industrieflächen wie: Containerplätzen, Speditionshöfe oder GVZ werden Rasenkammersteine eingesetzt. Somit verhindert man zwar eine Versiegelung der Fläche, doch man erhöht die Gefahr von Verschiebungen. Speziell hier findet VERROL seine spezielle Anwendung. Da diese Flächen immer sehr groß sind, kann ein Versagen des Verbandes problematisch werden. Somit bilden Verschiebungen die Voraussetzungen für einen Großschaden.

Beispiele für Schäden durch Verschiebungen: 

Einsatzbereiche des Verrol Verschiebeschutzes:
Schutz großer Industrieflächen mit starkem Rangierverkehr (Flächen mit Kammersystemen oder Rasengittersteinen)

 

Schutz von Großpflastersteinen unter Schwerverkehr mit hoher Frequenz.

 

Pflaster und Platten mit gebrochenen Seitenflächen

 

Großpflastersteine mit gebrochenen Seitenflächen im Kreuzfugenverband

 

Nachträgliche Bestückung der Flächen, die Verschiebungen zeigen (Reparatur)

Weitere Anwendungsbereiche nach Kenntnis der Situation sind möglich.

 
Rechtliches - Bauen nach dem Stand der Technik:

Das Regelwerk M F G Merkblatt für großformatige Platten und Pflaster aus Beton oder Naturstein (Jan. 2014)

Durch die FGSV wird auf die spezielle Bausituation explizit hingewiesen. Man sollte unbedingt das Regelwerk lesen, um spätere Probleme zu verhindern. Trotz sorgfältiger Planung kommt es ständig zu überhöhter Verkehrsbelastung. Nicht immer ist die gesamte Fläche gefährdet, dennoch gibt es Bereiche, auf die man sich konzentrieren sollte:

Stop- und Haltepunkte

Rangierbereiche

Starke Gefälleabschnitte > 5°

Enge Kurven

Kreuzfugenbereiche unter Verkehrsbelastung

Pflaster und Platten mit gesägten Seitenflächen

Neben der Verschiebesicherung können auch Flächen gegen die Befahrung geschützt werden.

Poller, Aufkantungen, Schranken, Grünanlagen und weitere.

Grundsätzlich sollten Gefährdungsbereiche in der Planungsphase entschärft oder verhindert werden, dennoch kollidiert manchmal das Gesamtprojekt mit einer ästhetischen Gesamtplanung. Dann gibt es ja immer noch VERROL, um Sicherungsmaßnahmen zu treffen.

 
Anwendung des Verrol Verschiebeschutzes:
Die Spikes des Verrol dringen tief in die Tragschicht ein.
 
Durch Umbauen der Spikes hat der Verschiebeschutz zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten bei verschiedenen Verlegeverbänden.
 
 
              
              Beispiel Wirkung und Verlegung des Verrol in ungebundener
              Tragschicht.
              Der Verrol Verschiebeschutz kann auch in gebundener Tragschicht
              auf Drainbeton eingsetzt werden. Kontaktieren Sie uns für Details.
               
               

               
                 

Schützen Sie Ihre Flächen vor Verschiebungen - kontaktieren Sie uns noch heute.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Beispiel Kammersteine für Industrieplätze - Verrol vormontiert mit OPTIMAS Verlegehilfe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beispiel Verrol bei gespaltenem Großpflaster

Kontakt:
Meilenstein e.K.
Stormsweg 3
D-22085 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 2847 4817
info@meilenstein.net

© 2019 Meilenstein e.K.